You are currently browsing the monthly archive for Februar 2009.

Aller guten Dinge…..sind drei!

Advertisements

Keine Tante Anna, kein Schnittlauch, nur

Musik des Tages

Und mit ihm die Pfützenzeit. Fiete kann sich nämlich seit ein paar Tagen komplett ausziehen und er hat keine Scheu, es auch zu tun. Deshalb habe ich es für geraten gehalten, mal ganz, ganz eben fix das Töpfchen hervorzuholen und zu entstauben. Ich brauchte ihm nicht sagen, wozu es ist, er ist ja helle und der dritte. Und er ist ausdauernd. Er hat tatsächlich so lang gewartet bis ein Pfützchen kam. Pfützchen heißt hier keinen Eßlöffel voll aber warnehmbar. Und dann verlangt er nach einer Windel und pinkelte sie genüsslich voll! Nackig ist er immer noch, aber wenn er heute nachmittag im Schneeanzug drinnen ist, stimmt die Temperatur statistisch ja wieder.

Blogtechnisch gesehen. So viele Höhepunkte *Ironie off*

Seht bei meinen Links, es gibt eine neue Kategorie, dass mal vorweg.

Und sonst?

Drei unausgeglichene, überzuckerte (Ich sag nur: Kamelle!) zuwenig gelüftete, leicht Kopfschmerz geplagt Kinder sind….Hmmm….naja…mir fehlen die Worte.

Der Vormittag war unruhig, und mein Versuch meine Süßen mit der Holzeisenbahn zu beruhigen, endete mit Anikas Worten: Ich krieg jetzt gleich einen Wutanfall! Den hat sie auch gekriegt. Und vielleicht auch noch von Fiete eine Lok an den Kopf.

Ich bin aus lauter Verzweiflung in den Baumarkt gefahren, hier am Ort ist Rosenmontag wie Allerheiligen. Eher ein stiller Feiertag. Dortselbst, also im Baumarkt, konnte ich gleich eine neue Flasche Holzleim kaufen, die alte hat der Zahn der Zeit dahingerafft. Und zwar als ich drauf gedrückt habe. Und zwar auf meine Hose. Und obwohl die Flasche etwas spröde war, war sie noch fast voll und in der Blüte ihrer Klebekraft. Ich sage nur Express….Ich hatte zugegebenermaßen aber nicht die Bloggerseele, schnell erst mal ein Foto zumachen, bevor ich die Sauerei weg gemacht habe, außerdem hatte ich noch die Flaschenreste in der Hand und Holzleim an den Fingern. Drückt mir die Daumen, dass meine Hose wieder sauber wird, ich habe nur zwei!

Unterwegs hat Fiete ein Wettschreien gemacht. Er hat gewonnen. Habt ihr vielleicht eine tolle Idee, wie man da Chef bleiben kann? Anhalten und rechts ran fahren, bis Stille herrscht, hat zweimal jeweils vierhundert Meter gehalten. Radio voll aufgdrehen hat  nur die Großen beeindruckt.

Und auch wenn das jetzt gemein ist, erzähle ich euch noch, dass Paul ganz nötig mal pinkeln musste. Und keiner(!) hat ihm gesagt, dass er besser die Winterjacke ein Stückchen hochzieht dabei. (Fiesgrins)

So, jetzt ist der Frust ein bißchen kleiner!

Als Frau liebe ich ja Vorher-Nachher-Fotos. In diesem Sinne:

Vorher:

fliesend-wasser

Nachher:

neue-spule

Und weil’s so schön ist, auch noch zwischendurch:

wahren-des-umbaus1

Da schwarze auf dem Spülbecken ist übrigens eine Antidröhnpappe. Wieder was gelernt. Ich persönlich bevorzuge an dieser Stelle ja das Wort Plätscherpappe. 😉

Wisst ihr, was der Nachteil ist, wenn man vor dem Tagwerk schon Bilder ins Netz stellt? Richtig. Man schiebt die Speicherkarte nicht wieder richtig in die Digitalkamera. Selbige hat jetzt laut eigener Auskunft die Bilder intern gespeichert aber rückt sie ums verrrecken nicht raus.

Ich möchte euch die Musik des heutigen Tages nicht vorenthalten. Kennt ihr „Am Eigelstein ist Musik“? Na, die können reimen…  Also jetzt mal mit Anikas heutigen ununterbrochenen Worten:… (-Moment, da fällt mir auch der Spruch des Tages ein: Los, wir machen jetzt einen Mayonaise. Da musst du hinter dem hergehen…)

PS: Gruß nach Niedersachsen!

Heute ist hier die Welt ganz komisch. Und ich schaue halb belustigt und halb verstört und versuche, meinen Standpunkt zu finden. 30 Jahre war es uncool Karneval, aka Fasching gut zu finden. Und jetzt hier habe ich um halb neun(!) den ersten Clown am Straßenrand gesehen, der definitv die vierzig schon überschritten hatte. Ich wollte keine Berliner kaufen, aber man durfte, glaube ich, die Läden ohne gar nicht wieder verlassen. Und im Kindergarten hieß es zur Begrüßung schon Dorfname Miau!. Dann habe ich mein Kostüm gebastelt und ich hatte riesigen Spaß. Der Kindergartenkarneval ist überstanden, und weil alle hier bis Dienstag frei haben, müsen wir heute Nachmittag singen gehen, damit meinen Kindern morgen wenigstens schlecht ist, und nicht nur langweilig.
Also:
Lüttke, lüttke Fastenacht
wir ham gehört, ihr habt geschlacht.
Habt ’ne dicke Wurst gemacht.
Gebt uns eine, gebt uns eine
aber nicht so ’ne ganze kleine,
lasst das Messer sinken
bis unten in den Schinken.
Lasst uns nicht so lange stehn,
wir woll’n noch’n Häuschen weitergehn.
Eins, zwei, drei,
’ne Mettwurst oder’n Ei.

Das ist das Original:

burgfraulein-entwurf19022009

Und das die Fälschung:

anika-als-burgfraulein19022009

Das Original vom Original – wer hat’s erkannt? – ist natürlich Burgfräulein Bö.

Der passende Ritter Rost war auf Botox-Party  😉 und sieht so aus:

paul-als-polizist19022009

Bis ich wieder was lesenswertes schreibe, vertreibt euch doch die Zeit mit Lego 😉

Hier ist noch schöne Musik für den Hintergrund:

Heute kurz vorm Abendessen: Ahoi, Kapitrosen!

Wenn ich mal Zeit habe, und wenn es endlich auf denMarkt kommt, will ich dies nähen.

Und wenn es mir mal grau geht, will ich dies hier backen. Vielleicht auch einfach bei einer passenden Gelegenheit.

Und übrigens, wenn ich mal Lust Zeit habe, zeige ich auch viele Bilder von fertigen Sachen.

WKSA 2017

WKSA 2017

Seiten

Februar 2009
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
232425262728