ist mein Kopf auch plüschig. Nett voll und unorganisiert. Siebenundreißigtausend Krabbelgruppentermine, zwölf angefangene Handarbeiten, einen Mann, der im Garten buddelt, eine Schwester, die sich langweilt, und gute Ideen hat, die ich umsetzen darf, halbwegs Gartenwetter, und der Plan, einen Gartenplan zu machen, und irgendwie zummelt sich das alles ruhelos in meinem Kopf (Nein, ich kannte das Wort zummeln bislang auch nicht, aber es passt!). Ich komme nicht mal mehr vor dem Einschlafen in jenen entspannten Zustand, den man für erfolgreiches Visualisieren braucht;-)  Da fällt mir übrigens bei ein:  Mutti, Ilona, braucht ihr Wolle? Habt ihr Lust mit mir zum Werksverkauf nach Wickede zu fahren?

Advertisements