Weil meine Nichte den fünfköpfigen Schwesterbesuch schon mal auf einen unbekannten Termin verschoben hat (durch eine Gehirnerschütterung) hatte ich ja noch reichlich freie Kapazität am Wochenende (nur die halbe Kinderzahl zu vielen Mahlzeiten, geregelte Schlafenszeiten und dergleichen mehr)

Und deswegen, weil ich diese Zeit so gedrängt wie nur irgendmöglich ausfüllen musste, am besten auch noch die Woche danach, eben deswegen hat sich Anika noch mal eben schnell zwischendurch den Arm gebrochen. Zeitlich so zwischen Hausputz und Espresso Cream Cheesecake Brownie. Eben so zwischendurch, aber dafür richtig, so dass  aus „Na, dass muss aber gegipst werden- um zwei sind wir wieder zu Hause“ wurde „Tja,vor dem Gipsen müssen wir richten, das machen wir besser mit Narkose“ wurde.  Das  „danach“, als wir wieder nach Hause kamen fasse ich nur kurz zusammen: Mutter leider vor dem Mittagessen ins Krankenhaus gefahren, Vater mittags auf der Arbeit gegrillt. Es ist sechs Uhr, sonst wohl Essenszeit, und die Schwiegermutter ist erbaulicherweise zu Besuch. Denkt euch den Rest.

Advertisements