Wenn man denkt so ne Scheiße verdammte Axt och neee, dann hat man im besten Fall hinterher was gelernt. Wenn nicht, kann es passieren, dass man noch mal in dieselbe Situation kommt. Selbst Herr Prantl hat gestern gesagt, er glaube nicht an Zufälle.

Ich habe gestern was gelernt. So allerlei. Man könnte auch sagen, ich hätte oft die Gelegenheit gehabt, so ne Scheiße verdammte Axt och nee  zu sagen.

Zum Beispiel, dass es sehr schön sein kann, wenn man den Frühstückstisch gleich abräumt. Damit man das nicht erst um halb fünf machen muss.

Und dass man gleich Tanken fahren kann, wenn das rote Lichtlein blinkt. Sonst muss man womöglich tanken fahren, wenn man von einem Krankenhaus ins andere fährt, weil das erste seit neuestem keinen Durchgangsarzt mehr hat, und keine Schulunfälle mehr nimmt.

Naja, und I M M E R erst ein Käsebrot schmieren, wenn die Schule anruft. Es dauert.

Was war passiert? Um halb elf ruft die Schule an, das mittlere Kind hat sich komisch bewegt und jetzt Schmerzen. Also fahre ich -ohne Käsebrot- hin. Er jammert und weint unaufhörlich. Auf in Krankenhaus eins. Warten, Daten aufnehmen, Arztkontakt, erneutes Datenaufnehmen, und wieder weggeschickt werden (Es war allen Krankenhausmitarbeitern sehr, sehr peinlich!). Tanken. Auf ins Krankenhaus zwei. Schokoriegel essen, warten, Daten aufnehmen, warten, Arztkontakt, röntgen, warten, Arztkontakt. Schiefhals. Kann man nix gegen machen.

Pöh, bitte.

Essen (Hamburgerkönig, ich bin ja auch nur ein Mensch), Gassi gehen, Kind drei vom Kindergarten abholen und zum Schwimmen begleiten, schwuppdiwupp ist es halb fünf, und der Küchentisch noch nicht abgeräumt.

Advertisements