Ich brauche einen neuen Wintermantel.

Kein Problem, das Internet ist voll von Wintermänteln.

In 48.

Oookeee. Geht. Gibt es reichlich.

Und er muss waschbar sein, mein Hund lässt den Sabber nur so fliegen.

Hmm. Gut. Die Auswahl ist jetzt nicht mehr sooo groß….

Aber nicht in schwarz.

*geht lachend ab von der Bühne*

****

Das Problem ist folgendes. Ich mache mir mehr Gedanken über Mode, als gut für mich ist. Ich lese tolle Nähblogs von gut angezogenen Frauen, ich lese Beiträge über Farbberatung und Stil, und gerate darüber ins Nachdenken. Hauptsächlich aber sehe ich einfach viele hübsche Kleidungsstücke.

Und wenn ich dann in der realen Welt der Kaufkleidung etwas suche, dass meiner Vorstellung entsptricht ….pfffft. Nix in meiner Preisklasse. Oder irgendwie….ohne….Pfiff liebevolle Details.

Nachdem ich mich lange nicht entscheiden konnte,ob ich mir einen Wintermantel nähen sollte (ich sag nur Wintermante-Sew-Along), oder kaufen, erschien mir der Rat gut: erst mal einen kaufen, dann einen nähen. Nach langer Suche bin ich jetzt bei: Erst nähen, dann kaufen.

Ich werde/würde mir eine längere Jacke nähen, ein Schnitt von Burda, mit Stoff von Stoff und Stil, nach einer Anleitung von Colette.

Es bleibt ja wohl bis lange nach Weihnachten warm genug für die Jeansjacke „wonnich*“?

*wonnich=woll nicht, das ist die Verneinung von Woll. Quasi der lokale Ausdruck für isn’t it,  oder wie ich’s von früher kenne: „ne“ [nǝ].

 

 

Advertisements