Viel Arbeit, wenig Schlaf.

Morgens vor sieben schon ein Kind im Kostüm festgenäht, und Schminkstifte zerbrochen.

Und dann die karnevelistsch-ausgelassen blickende Tankleuchte.

Da reichen wenige Takte bis zur Hysterie.

Advertisements