Zeitfresserchen. So heißt mein Weihnachtskleid.

Möchte man ein ordentlich sitzendes Kleid habe, ohne die selbe Figur zu haben, die der Schnittersteller hat, dann ist das ja man eine Heidenarbeit. Dieser ganze Unfug mit Probeteilen. Passt nicht, passt immer noch nicht, und dann bin ich immer noch nicht zufrieden.

Das erste Probeteil war in den Schulter viel zu weit, in der Taille knapp, in der Länge nicht aktzeptabel.

Das zweite Probeteil war in den Schultern ok, im Rücken zu eng, in der Taille ok und in der der Länge… zu kurz.

Ein Bild habe ich nicht gemacht. Ich war zu frustriert.

Ich habe also vom Schnittmuster das Rückenteil zum dritten Mal abgezeichnet, den Ärmel zum zweiten Mal abgezeichnet,  und das Vorderteil zum dritten oder vierten Mal. Und jetzt kommt’s:

ICH MACHE KEIN DRITTES PROBETEIL!

Zefix. Entweder, es klappt, oder es klappt nicht. Ich schneide jetzt in den Original-Stoff.

Selbigen habe ich in der Zwischenzeit übrigens gefärbt. Ich hatte den Stoff in Imternet bestellt und natürlich hatte er den falschen Farbton (Ich bin ja farbberatener Fühlingstyp ;-)). Das ist aber nicht schlimm, das kommt davon, wenn man nicht in einen Laden geht. Ich habe dann -wieder im Internet- rehbraune Farbe besorgt und den Stoff gefärbt. Jetzt ist er dunkelrot, und hat einen viel wärmern Ton. So sollte es sein.

Rechts die alte Farbe, links die neueFarbprobe(Und bitte gratuliert mir dazu, ein Stückchen ungefärbten Stoff aufgehoben zu haben)

Mehr Frust und Freude hier.

Advertisements