Juchuu, ein Sew-along für mich.

Es nahet Weihnachten von fern, und damit auch die Frage, was ziehe ich bloß an. Das ist eine gute Frage und erinnert mich daran, dass im nächsten Jahr mal wieder Erstkommunionen sind, und ja, was ziehe ich bloß an. Also schlage ich einen Haufen Fliegen mit einem Mal und nähe das Kleid für die Drittkommunion einfach jetzt schon. Einen Plan habe ich schon länger in meinem Kopf, und jetzt kann ich ihn rauslassen. Zumal, wie nunmal so bin, und ich weiß auch woher ichs habe, der Plan unerfüllbar groß ambitioniert ist. Neulich, also vor Jahren, beim Komstüm-Sew-Along habe ich mich in den Schnitt Vogue 8701 verliebt,genauer das Kleid und das Jacket. Bis der erschwinglich war und bestellt, verging die erste Weile, und bis ich mich an das ändern getraut habe, verging die zweite Weile. Nun ist er hier und trifft auf den Sew-Along und in meinem kleinen größenwahnsinnigen Kopf denke ich mir, ich arbeite „einfach“ jede Woche zwei Stunden daran, dann schaffe ich das locker bis Weihnachten. Es ist ja im November und Dezember immer so still und besinnlich *hust*. Zwei Stunden verteilt auf zwei bis dreimal 20-30 Minuten unter der Woche mittags und ein Stündchen am Wochenende. Freitags vormittags Fotos, fest versprochen. Das ist heute. Schade, dass ich vergessen habe rechtzeitig nach der Kamera zu schauen. Die ist nämlich beim Herrn Gemahl in der Tasche.

Ich habe bisher das Oberteil des Kleides probegenäht  und angepasst, und ein Probeteil der Jacke gemacht. Die würde ich gerne zeigen, und dann kann ich die Jacke ändern.

Soweit der Plan. Bis jetzt habe ich mich dran gehalten. Wenn ich am 24.12. nackig im Leibchen unterm Baum sitze, kann ich jetzt wenigstes nachlesen, dass ich in der KW 46 nach meinen hirngespinstigen Gedanken genäht habe.

Advertisements