You are currently browsing the category archive for the ‘Frühlingsjäcken’ category.

Mein Fortschritt im Frühlingsjäckchen ist beachtlich (hier ein leises Seufzen einfügen).

die ganze pracht

Aber man sieht ja gar nichts!!! Hier, kuckt genauer hin:

kein vier zentimeterKeine vier Zentimeter!  Aber ich bin voller Hoffnung, dass das Bündchen bis Ostern fertig wird! Denn nach den vier Zentimetern wechsele ich von Nadelstärke 2 auf 2,5, dann geht es aber so richtig los!

Wie weit die anderen Jäckchen gediehen sind, seht ihr hier. Vielen Dank.

Das Frühlingsjäcckchen ist fertig. Natürlich sind die Fäden noch nicht vernäht, aber, hey, egal:

FJKA fertig 1

Gar nicht schlecht.

Aber warum hält die Frau die Hand so komisch über die Ecke am Vorderteil? Moment. Ecke im Vorderteil? Nimm doch mal die Hand da weg!

FJKA Fertig 2

Schaut mal, wie der Saum fällt.

Grrrr. Da habe ich wohl ein bißchen zuviel des Guten an FBA gemacht.

Ungefähr alles, was ich an extra Reihen hinzugefügt habe, ist über. Wer hätte das gedacht. Also alles wieder auftrennen, und die Vorderteile aufribbeln und nochmal zusammennähen.

Ich freu mich.

Wie Sau.

Dabei ist gerade Summer-Tweed im Sale und ich wollte doch das nächste Jäckchen anfangen.

Heul. Seufz.

 

 

Ach! Es ist ja ein bißchen schade, aber äußere Umstände (Urlaub in den Ferien) zwingen mich, nachmittägliches Stricken durch Ligretto, Skip-Bo und In-der-Sonne-Sitzen zu erstzen. Und abendliches Stricken wird leider durch 8 Staffeln How I Met Your Mother ersetzt.

Sonst…. sonst ….wäre ich fertig geworden…..hätte ich das Ziel knapper verfehlt.

Mein letztes Knit-Along-Jäckchen habe ich übrigens nach dem Finalbild aufgeribbelt und die Wolle verschenkt. D a s habe ich immerhin nicht vor.

Das Rückenteil und ein Vorderteil sind fertig, das zweite ist fast fertig. Fehlen nur noch die Ärmel. Ich schätze, Anfang Juni bin ich fertig. Dann ist das zwar nicht ein im-Frühling-getragenes-Jäckchen aber ein im-Frühling-gestricktes-Jäckchen.

FJKA erstes Finale

Andere -fertige- Jäckchen gibt es hier.

Vielen Dank an Meike für die Organisation. Alleine hätte ich den Büttel schon hingeschmissen, bevor ich das Strickmuster hatte.

Ich hadere.

Mit Konventionen.

Wer sagt denn eigentlich, dass eine Strickjacke immer ZWEI Vorderteile braucht. Eins ist doch auch ganz hübsch.

Gut. Eventuell beeinträchtigt das ein bißchen die Passform. Und e v e n t u e l l  muss man sich ein bißchen recken um das Rückenteil festzuhalten.  Aber man spart dann ja wieder am Yoga.

Kurz gesagt habe ich keine Lust mehr.

 

FJKA linkes Vorderteil zwei

 

Aber dank des Knit-Alongs kann ich mich regelmäßig von meinem Fortschritt überzeugen. Man erkennt auf dem Foto schon relativ deutlich die Taillenabnahmen und auch den vorderen Abnäher. Man kann also die Hoffnung haben, dass das schön wird.

Andere Zwischentiefs gibt es wie immer hier im Memademittwoch. Vielen Dank für die Organisation.

Gestern konnte ich nicht schreiben, ich musste raus.

c5c24-fr25c325bchlingsj25c325a4ckchenknitalong_v1

Hier aber heute mein Zwischenstand:

FJKA 9.März.14

Das Rückenteil ist fertig, das erste Vorderteil ist angefangen. Während das Rückenteil noch gut von der Hand ging, zieht es sich jetzt ein bißchen. Ich finde das Muster sehr wenig eingängig. Am meisten stört es mich, dass abwechselnd vier Maschen rechts und drei Maschen links gestrickt werden und nach acht Reihen wird gewechselt, und es kommt trotzdem hin. Das will einfach nicht in meinen Kopf.

Hier ein Bild, das die Farbe besser wiedergibt.

FJKA linkes Vorderteil

Viele andere Strickjäckchen gibt es im MeMadeMittwoch-Blog. Gastgegeben von Meike, die erhellendes über Brustabnäher schreibt, die mir auch noch bevorstehen. Ich habe nämlich das Kleingedruckte befolgt, das sagt: Vergleichen Sie die Angaben mit Ihren eigenen Maßen und ändern Sie entsprechend.

Eine Dame rief an. Aus dem Wollgeschäft. Warum ich denn elf Knäule bestellt hätte. Man kann doch immer nur in Zehnerpaketen bestellen. Hmmm. Aber ich habe doch schon neun gekauft. Zusammen mit den elf sind das doch zwanzig. Die haben dann aber nicht die gleiche Farbpartienummer, sagt sie vorwurfsvoll.
Oh. Entschuldigung. Ihre Kollegin hat in der anderen Filiale angerufen, wieviel Wolle von der Farbpartie noch vorrätig ist. Nämlich elf. Und die hätte ich gerne.
Ach so. Jaja.

Da bin ich ja schon mal gespannt ob ich die Wolle noch kriege.

Ausnahmsweise war ich offline im Wollladen, und ausnahmsweise hatten die da Wolle, die mir gefiel und die die richtige Stärke hatte. Ich hatte mich auch schon für ein Strickmuster entschieden, Aislinn von Amy Herzog. Und daher habe ich die Wolle zur Hälfte gekauft, zur anderen Hälfte bestellt, und wollte nur noch eben das Muster kaufen. Mal eben. Nur leider ist Paypal nicht mehr mein Freund. Er kennt mich nicht mehr, will mich aber auch nicht neu kennenlernen, und die Hotline hat keinen Anschluss unter dieser Nummer. Das ist ja mal schade.

Und so sitze ich hier mit meiner Wolle und habe keine Anleitung. Aaarrrgh.

Immerhin habe ich eine kleine Hilfe gefunden für Was auch immer an Muster kommt. Auf Knitty.

Ich bin kein Lemming. Ich bin kein Lemming. Ich bin kein Lemming.

So viel vorne weg. Und ich kann sehr gut meine Kräfte und meine freie Zeit einschätzen. Jawohl.

….

Natürlich mach ich mit beim Frühjahrsjäckchen-Knit-Along.

Sei dabei und stricke dir die Ergänzung für deine genähtes Outfit

Hier der Zeitplan:
2. Februar 2014 – Inspirationsquellen, in Frage kommende Anleitungen und Garne

16. Februar  – Wahl des Strickmusters und des Materials, Maschenprobe und Passformüberlegungen

9. März  – Erster Zwischenstand – Stolz auf den Fortschritt, Schwierigkeiten und Lösungen

30. März – Zweiter Zwischenstand – Ermüdungserscheinungen, Passformmängel, die leidigen Ärmel und neue Motivation zur Zeitumstellung auf die Sommerzeit

20. April Finale: Große Modenschau der fertigen Jäckchen bei hoffentlich wunderbaren Frühlingswetter am Ostersonntag

In diesem Jahr auf dem Memademittwoch zu Hause und von Meike moderiert. Vielen Dank.

Meine Inspiration ist, wie immer, ravelry. Aller Wahrscheinlichkeit nach werde ich ein Jäckchen von Amy Herzog stricken. Entweder Morning Coffee, oder Petrea, oder Aislinn. Eine Idee für Wolle habe ich noch gar keine. Ich würde gerne mal Drops-Wolle ausprobieren, aber in der Übersicht der Garnqualitäten hat mich nichts so richtig angesprochen. Vielleicht bin ich ja retro genug, um ins Wollgeschäft zu gehen. Dafür weiß ich die Farbe schon. Orange. Naja, oder grün. Oder so erdnuckel…äh….taupe.

Drückt mir die Daumen, dass ich besser abschneide als beim letzten FJKA.

Ein Kleid für ein Vampirmädchen.

Ein Jedi-Mantel.

Karnaval

Eine Mütze.

Mütze

Ein Linitilla-Tuch.

Lintilla

Eine Hose. Kein Bild, aber letztes Jahr schon mal genäht.

Ein Kleid für die Kommunion (hängt noch unfertig im Schrank)

Eine Jacke für die Kommunion (hängt noch unfertig im Schrank)

Ein Schal für die Kommunion.

Photo-DA457C0F-64EE-4012-B7C2-BE4792BFF42E-20120415-154609-2048

Frühlingsjäckchen (wieder aufgeribbelt)

Frühlingsjäckchen

Ein Pullover für den Mittleren.

Rotes Kleid für die Große.

Weihnachtskleid

Swing Dress (unfertig in der Schublade)

Anise Jacket. Mittlerweile fertig.

Anise detail

Pullover für den Kleinen. In Arbeit.

Je Kind ein Paar Socken.

Socken Paul Anikas Socken

Pullover mit Wasserfallauschnitt.

******

Vorsatz fürs nächste Jahr: Mehr -viel mehr- Bilder machen.

 

Jaaa.

Ja.

Ich bin bis hier gekommen, ich habe einiges gelernt.

Und gestrickt habe ich auch.

Nur fertig bin ich eben nicht.

Mickrig, könntet ihr sagen. Sieht auch so aus. Großartig, sage ich, denn ich weiß, dass ich nur noch zwei Runden zu stricken habe, bis die Ärmel stillgelegt werden, und dann werde die Runden endlich kürzer. Und dann sieht man vielleicht schneller was ich stricke. Ich weiß nicht mal, wieviele Maschen eine Reihe hat, aber vier Reihen sind eine Dreiviertelstunde.

Vor vier Wochen war der Stand noch so:

Mein erklärtes Ziel für heute war, die Strickjacke am Objekt zu zeigen. Und das habe ich auch geschafft.

Ich hatte ja Probleme, eine Anleitung zu finden, habe spät angefangen, mich nochmal umentschieden, und Ostern noch mal von vorne angefangen.

Also: zitiere ich nocheinmal meinen Vater: Leg Gesinnung ins Tun. Auch ins geringste.

Und: Die Vorbereitung ist oft wichtiger als die Arbeit selbst.

Also beim nächsten Knit/Sew-Along nicht am Anfang hektisch werden, und am Ende alles in Ruhe von vorne anfangen, sondern lieber am Anfang trödeln, und am end hetzten, aber zwischendurch die Arbeit nicht für ein Teil für die Tonne verschwenden.

Ich bin mit dem Jäckchen sehr zufrieden, und freue mich darauf, das es fertig wird.

Vielen Dank, liebe Catherine für die Durchführung des Knit-Alongs, und für das Sammeln der Zuspätgekommenen.

WKSA 2016

WKSA 2015

WKSA 2015

Seiten

Juli 2017
M D M D F S S
« Jun    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31