You are currently browsing the category archive for the ‘Me Made Mittwoch’ category.

Die-den-Me-Made-Mittwoch-Aktionen-immer-alles-nachmachen-will.

Im letzten Herbst gab es ein Kostün-Sew-Along beim Me Made Mittwoch. Und ein Kostüm, das ist ja klar, das brauch ich ja wirklich nicht. Echt nicht. Ich brauche höchstens einen Rock. Und eine Hose. Und eine passende Jacke weil mir immer so kalt wird am Rechner. Aber sonst…

Im Frühjahr gab es ein Untendrunter-Sew-Along. Aber ein Unterkleid brauche ich ja überhaupt nicht, ich habe ja schließlich schon einen Unterrock. Also nur eins  für die Jerseykleider. Ja. Und Unterhemden. Und Unterhosen. Aber sonst…

Im Sommer gab es ein Dirndl-Sew Along. Dirndl, so ein Quatsch! (Nicht, dass wir uns falsch verstehen. Ich schätze Dirndl sehr, aber in Südwestfalen ist das kein Kleidungsstück, mit dem man n i c h t auffällt). Ganz selbstverständlich werde ich mir kein Dirndl nähen. Allerhöchsten vielleicht einen Rock und ein Mieder. Und eine Bluse. Aber sonst….

Advertisements

Ein Jersey-Wickelkleid ist ja was feines. Fühlt sich an wie ein Bademantel – sieht aber nicht danach aus.

MMM04.06.2014

Es handelt sich um ein Vogue 8379 aus Viscosejersey von Stoff und Stil und kommt dem perfekten Kleid schon sehr nah.

Ich habe das Oberteil etwas verlängert, eine FBA gemacht und Nahttaschen hinzugefügt. Dazu ist der Saum von Hand genäht, und auch der Beleg an der vorderen Kante. Das war ein bißchen aufwändiger, hat sich aber gelohnt. Ich besitze das Kleid noch einmal in rot, da rollt sich der Beleg ein und um, dass es eine wahre Freude ist.

Neulich ( Januar ungefähr Oktober) gab es ein KochschürzenSew-Along, und nur kurze Zeit später (Juni) ist meine damals angefangene Kochschürze auch schon fertig. Ich habe dafür den Mittel- und das Rockteil vonMc Calls 6503 verwendet, aus gut gelagertem Ikea-Stöffchen.

MMM_1_04.06.2014

Ungebügelt, weil gerade die Hände dran abgetrocknet.

Mehr schöne und praktische Kleidung hier beim Me Made Mittwoch.

 

Mein Einschlungskleid. Das erste (bei den anderen beiden habe ich kein Kleid getragen) und das letzte – mit Einschulungen sind wir durch.

Und weil hier bei uns Einschulungen gerne mal Donnerstags sind, hat es ein bißchen gedauert, bis ich das Kleid mal an einem Mittwoch zeigen kann.

Hier also Vogue 8379.   Aus Jersey von Michas Soffecke.

Einmal fotografiert worden:

rotes Kleid

(Beachtet bitte meine neuen sauteuren Stiefel)

und zweimal selbst fotografiert:

rotes Kleid unscharf

Es ist zwar unscharf, aber man erkennt, dass der Ausschnitt aufklafft. Ich weiß nicht, ob ich das noch geändert bekomme. Im Moment kann ich gut damit leben. Nur auf Fotos störts mich.

Und noch einmal, damit wenigstens ein Bild dabei ist, bei dem man eine Taille erahnen kann.

rotes Kleid teil drei

Viele andere gut gekleidete Frauen findet ihr hier.

Pulli

Lady Lovelace aus der Knitty. Ich halte den Pulli immer noch für neu. Aber weil mir so war als hätte ich ihn schon mal gezeigt, hab ich mal im Archiv geblättert. November 2011. Also nicht mehr so ganz.

Dafür sind die Haare noch neu.

Die anderen schönen und gutgekleideten Frauen sind hier.

Es war einmal vor langer Zeit…..

…. das Swing Dress und grauer Baumwollleinen von Stoff und Stil und ein Sew-Along.

Ich habe mir beim Stoffzuschnitt ein paar Gedanken gemacht und unterschiedliche Größen kombiniert, und eine FBA gemacht, wobei ich nicht mehr sagen kann, ob das eine inverse SBA war, oder doch die Angabe im Schnittmuster, ich weiß aber, dass ich ewig am Vorderteil herumgebastelt habe. Und erst, als ich zu dem Schluss gekommen bin, dass grau mir gar nicht steht, und  feststand, dass dieser Lumpen gefärbt werden würde, hatte ich Lust, die letzten Rockbahnen zusammenzunähen. Schade nur, dass ich mich nicht mehr erinnern konnte, welche Nahtzugaben ich zu den enthaltenen noch dazugegeben habe. Aber wurscht, ein Rock ist ja nur ein Rock.

Dann kam der Plan mit der Farbe ins Spiel. Orange sollt es werden, war aber grau. Also färbe ich erst gelb, dann koralle, dann kommt orange dabei raus, dachte ich. Solang, bis das Kleid grün aus der Waschmaschine kam. Auch schön. Da noch mit Koralle drüberzugehen erschien mir wenig ratsam, also bin ich jetzt der Frühling in Person.

Bis auf die Tatsche, dass das Ding aussah wie ein Sack. Also habe ich den Rockteil noch einmal komplett aufgemacht, den Schnitt noch einmal draufgehalten, alle Teile verkleinert und neu zusammengenäht und aufgetrennt und weitergemacht. Die Ärmel sind ungewöhnlich kurz, weil ich den Originalstoff sofort wegeschmissen habe, aber noch kleine Einsätze für eine falsch ausgemessene Taille brauchte. Da musst der Ärmelstoff halt her.

Am Sonntag habe ich noch den Ausschnitt zugenäht, weil der immer aufklaffte, ich mich aber nicht zu einer Brosche oder einem Dekoknopf entscheiden konnte. Und heute hatte ich das Kleid im Büro an, und fand mich wahnsinnig mutig.  Es ist ja schon was anderes als Jeans und grauer Pullover.

MemadeMittwochJuni

Mehr schöne Frauen in schöner Kleidung hier.

 

Durch Zufall -oder Verkettung von Ereignissen – bin ich heute ganz Me Made, das kann ich dann ja ruhig mal zeigen:

MemadeMittwochMai

Von oben nach unten: Das Leibchen ist eine Bluse, Jasmine von Colette Patterns. Ich hatte sie Anfang des Jahres ohne anzupassen genäht, und erst nach mehrmaligem Tragen etwas Weite zugegeben und den Halsausschnitt enger gemacht. Dabei ist der Kragen verlustig gegangen, denn ich hatte keine Lust, soviele Teile noch zu ändern.  Ich bin gerade dabei, eine zweite Version zuzuschneiden, noch weiter und länger und mit Kragen. Ist ja schließlich bald Weihnachten.
Der Stoff ist Baumwolle von Stoff und Stil und gerade noch weich genug für den Schnitt.

Die Hose ist meine Lieblingshose aus der Burda Plus F/S 2011, Modell 406. Ich hatte den gleichen Schnitt und den gleichen Stoff schon einmal vernäht, und zerschlissen, weil ich sie nie wieder ausziehen wollte. Der Stoff ist Viskoseleinen, auch von Stoff und Stil.

Die Socken wären aus der Nähe fantastisch, wenn die Sockenwolle (Regia) nicht ungewohnt doll verfilzt wäre. Es handelt sich um Lingerie aus der Knitty. Hier ist ein Bild von der Fertigstellung an zwei Kinderbeinen. Es sind schon nur Socken und keine Kniestrümpfe.

Lingerie

Die Unterwäsche ist  in Planung 😉

Viel tolle Kleider und  großartige Damen gibt wie immer jeden Mittwoch auf dem MeMadeMittwoch-Blog.

Loungewear: Nachthemd, das man auch tagsüber anlassen kann. Alternativ auch: Pullover, den man nachts nicht ausziehen muss.

Bild

Das ist Kanga von Jolijou, aus Stretchjersey von Stoff und Stil.

Angenehm bei Tag und Nacht 😉

Dass er mich arg an ein Nachthemd erinnert, liegt an der Farbe. Ich hatte mir Koralle weniger rosa vorgestellt. Viel weniger.

Die Taschen und die Kapuze sind mit meinem Liebelingsstoff gefüttert:

Bild

Und der nächste ist schon zugeschnitten und auf der Maschine:

Bild

Mehr tolle Kleidung gibt es wie immer bei Me-Made-Mittwoch

Anise MMM

Das ist Anise von Colette Patterns. Angeregt durch das/den  Wintermantel-Sew-Along bei Cat-und-Kascha habe ich den Mut gefasst, mir eine Winterjacke zu nähen. Und habe richtig viel gelernt. Zum Beispiel, dass es einen Tucken schwieriger ist, etwas alltägliches zu nähen, als etwas, dass man nur einmal anzieht. Schon alleine, weil man es jeden Tag sehen muss.

Hier also hundesabberfarbener Twill, Wollzwischenfutter, Futtertaftfutter, mit paspelierte Knopflöchern (die sind übrigens ein Arschloch).

Ich habe -entgegen meiner Art- ein „Musslin“ also ein Probeläppchenstück gemacht, und daraufhin eine FBA, und das gute Stück um 19 cm verlängert, damit sie die Stelle bedeckt, die bloßliegt, wenn ich ins Auto steige, und die Hose eine Stückchen runterrutscht und die Sweatjacke und der Pullover ein Stückchen hochrutschen.

Insgesamt habe ich nur knapp ein Vierteljahr gebraucht, und ich bin immer noch stolz wie Bolle.

Mehr Me Mades  -und mein Dank- sind hier.

Hunderunde vor Sonnenaufgang bei Minus zehn grad und frischem Ostwind (was für ein Sackgesicht, dieser Wind! Tschuldigung)

Eingehüllt in kiloweise Wolle. Hier in Form eines Häkeltuches von vor schon einiger Zeit, ich schätze es auf ca. acht Jahre. Damals wusste ich noch nicht mal was Granny squares sind! Auf dem Kopf ein Calometry aus den Resten. Und selbsterdachte Stulpen den Händen, die weder richtig zur Jacke, noch richtig zum Tuch passen, aber sonst sehr schön sind.

Hier ist die Pracht besser zu erkennen.

Viele Frauen in Kleidchen, und viele, die sich warm angezogen haben wie immer hier, dankenswerterweise gesammelt von Cat.

Heute mal in wortkarg. (Dafür hat man seinen Blog. Um mal besonders laut zu schweigen.)

Ein Halstuch namens Lintilla. Die Anleitung gibt es bei Ravelry zu kaufen. Auf deutsch, übrigens.

Es hat großen Spaß gemacht, das Tuch zu stricken, die Vorgehensweise ist raffiniert, und so, dass das Stricken nicht langweilig wird, obwohl es nur kraus rechts gestrickt ist. Ich habe ein Knäuel von hundert Gramm  Sock/Lacegarn fast aufgebraucht. Wenn ich es nochmal stricken würde, würde ich 150 Gramm oder 200 Gramm nehmen. Das Fantastische an dieser Anleitung ist nämlich, dass man das Tuch so groß machen kann, wie man Wolle hat, und nicht so viel Wolle haben muss, wie das Tuch groß werden soll. Sehr praktisch.

In echt leuchten die Farben noch mehr, aber um das umzusetzten reichen meine Fotografierkenntnisse nicht aus.

Und hier geht’s zu den anderen Damen.

WKSA 2017

WKSA 2017

Seiten

November 2017
M D M D F S S
« Okt    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930