Es lief geradezu klassisch in diesem Jahr. Mein Plan war, einen Rock zu nähen, weil ich die letzten Weihnachtskleider bis auf eine Ausnahme ganz selten trage. Und zwar d e n  p e r f e k t e n Rock. Kein Druck also. Ich habe mir tollen Wollstoff bestellt und daraus einen Römö genäht-mit Taschen. Und Futter und allem. Dieser Rock ist auch gut geworden, hat mich aber echt Überwindung gekostet. So eine Schneidhemmung hatte ich noch nie. Nur eine Rock reicht natürlich nicht, also hab ich noch schnell ein Probeblüschen genäht, das tragbar ist, und Stoff bestellt, für zwei festliche Tops und eine Strickjacke. Was sollte dabei schon schiefgehen?

Naja, vielleicht, dass der Stoff erst nach zehn Tagen hier ankam, nämlich am Dienstag, und das ist dann doch sportlich gewesen. Und vielleicht, dass ich beide Schnittmuster noch nie genäht hatte…Immerhin ließen sich beide Schnitte zügig und problemlos nähen. Nur das Ergebnis….. seufz.

„Du siehst aus wie der kleine Bruder vom Krümelmonster“ war der netteste Kommentar zu der Strickjacke.“Wenn es vielleicht eine andere Farbe wäre…“ und „Ommerich“ die anderen. Auf den Bildern ist sie nicht zu sehen, denn es sind echte Weihnachtsbilder, und Weihnachten ist es hauptsächlich warm bei uns.

Egal. Trotz allem bin ich stolz, dass ich Weihnachten neue Sachen habe, und vielleicht werden wir ja doch noch gut Freunde, die Strickjacke und ich.

Der Rock ist noch ungesäumt, weil ich die Länge gerne so lassen möchte. Ich werde ihn noch mit Schrägband verstürzen.

rock-detailkombination-1kombination-2kombination3

Hier sind die anderen Kleider zu sehen. Vielen Dank!

 

Advertisements

Das Hirn ist ja ein wundersam‘ Ding. Meines zu Beispiel kommt auf ganz fantastische Ideen. Und zwar war das so, im November habe ich ungeplant angefangen, mehr zu arbeiten. Von 16 auf 25 Stunden die Woche. In der ersten Woche habe ich an jedem freien Abend Sport gemacht- und war am Donnerstag ein Wrack. In der zweiten Woche habe ich keinen freien Abend für Sport gehabt- und war am Donnerstag ein Wrack. Dann ist es aber Gott-sei-Dank besser geworden. Kann sein, dass mein Verstand aber ein bißchen erschüttert wurde. Denn zuerst habe ich mal mein Weihnachtsoutfit in Angriff genommen. Statt Weihnachtskleid ein Weihnachtsrock, der meine Alltagsgarderobe auffrischen soll. Der braucht natürlich ein ergänzendes Oberteil – pro Feiertag. Ok , war nur ein Witz. Nur ein Blüschen in rot, eins in Petrol und ein Strickjäcken, aber ein genähtes. Davon fertig ist bis jetzt…. die Probebluse.

Und weil das ja noch nix ist, hab ich, ich ganz alleine, meine liebe Familie zum Weihnachtsessen eingeladen.

Es gibt Gans. Die ist bestellt, und den Rotkohl habe ich gestern auch schon mal vorbereitet. Der Stollen ist gebacken und im Moment würde ich sagen: Läuft.

Läuft so entspannt, dass mein wundersames Hirn denkt: ohh ich habe ja gar nicht genügend Tischdecken, wenn jemand beim Essen kleckert, und es kleckert immer jemand!! Dann muss ich schnell noch Weihnachtplatzdeckchen nähen. Äh – Nein! Und nur wenig später dachte mein Hirn: In den neuen Weihnachtssachen in der Küche – ich muss eine Schürze tragen! Ich habe ja gar keine Partyschürze. Ich brauch eine Partyschürze!  Liebes Hirn: Sag mal geht`s noch!

 

Uaahh. Wo ist die Zeit?

Natürlich weiß ich, dass ich eigentlich gar keine Zeit für den Sew-Along habe, aber ich bin trotzdem immer wieder überrascht, wenn ich das mal wieder bemerke.

Ich habe mich aber schon mal in die Thematik eingearbeitet, in dem ich Stoffproben bestellt habe, und immerhin jetzt auch schon den Rockstoff. Zum Oberteil habe ich nach roter Seide geschaut, aber wenn sie mir gefiel, war sie nicht waschbar. Ähh. Nein danke. Also wird es vielleicht roter Satin, oder rote Wolle, oder ach, es ist ja noch Zeit. Als Schnittmuster für den Rock möchte ich immer noch Römö, beim Top schwanke ich noch. Es gibt ein Leinen-Top aus der Ottobre, aber es gibt auch die Portrait-Blouse von Gertie. Erst konnte ich mich nicht entscheiden, dann habe ich die passende Ausgabe von der Ottobre nicht gefunden, und war der Entscheidung enthoben. Jetzt ist mir aber wieder eingefallen, wo sie liegt, und ich muss mich doch entscheiden. (Ich mache beide. Und noch einen zweiten Rock. Irre lachen ab……) 

Wie weit die anderen sind steht hier.

Das Weihnachtskleid 2015 erlebte seinen ersten Auftritt im April 2016, wird aber von mir sehr gerne getragen.

erstkommunion-rebekka

Zusätzlich habe ich noch ein Erstkommunionkleid genäht, dass ich aber seitdem auch erst einmal anhatte, und von dem es kein Bild gibt.

Weihnachten selber musste es das alte Kleid von 2013 von 2013 nochmal tun.

weihnachten-2015

2014 gab es ein grünes Wickelkleid, dass ich auch noch in braun und in rot habe. Eigentlich hübsch, aber ich ziehe es trotzdem selten an.

weihnachten2014

Für dieses Jahr habe ich mir überlegt, dass ich lieber kein Kleid nähe*, sondern den perfekten Rock. Also teurer Stoff, bewährter Schnitt und Taschen. Ein Römö aus brauner Wolle. Dazu ein ärmelloses Top (Nr.10) aus Seide. Ich hoffe, dass das dann Stücke sind, die ich oft tragen werde. Sozusagen Brot und Butter aus dem Feinkostladen.

*Es sei denn, ich entscheide mich doch noch für das Kimono-Kleid, auf das ich schon länger ein Auge geworfen habe….

Andere Weihnachtskleidparaden gibt es hier, vielen Dank.

 

Ein Samstag im November. Ich hatte Freitag frei und daher ist nicht mehr so viel zu putzen gewesen wie sonst.

 

— Claudia (@fuchsiawolle) 12. November 2016

Gesammelt werden die anderen Zwölfen hier. Vielen Dank dafür.

Ich bin nicht besonders fix gewesen diesmal, aber besser spät als nie. Hier also für mich und für euch meine 12 von 12 , also 12 Bilder vom 12. eines Monats. Gesammelt freundlicher  und dankenswerter Weise hier. Es handelt sich im September übrigens um einen Montag.

 

 

 

Am Sonntag war Geburtstagsfeier.

 

Im Nachhinein könnte man erwähnen, dass wir eine Hitzwelle haben. Dreißig Grad über Wochen.

 

 

 

 

 

Es ist schon Juni, herrje. 12 von 12 werden gesammelt bei Caro, vielen Dank dafür.

 

 

An dieser Stelle habe ich mich verzählt. Stellt euch Wald im Regen vor.

 

 

 

 

 

 

Hier folgen natürlich noch zwei Bilder, eins von Blumen, eins vom Fußball, aber die müsst ihr euch denken., ich übe ja noch.

würd ich gar nichts wollen. Ich weiß aber dass alle etwas wollen sollen.

(Wir sind Helden)

 

Mehr so Nichtsnutz.

 

 

das hätte nicht passieren dürfen.

Der Beitrag zum memademay verschiebt sich um einige Tage. Der Herr Gemahl hat dem Töchterlein auf dem Weg ins Zeltlager im letzten Moment die Kamera in die Hand gedrückt, auf der die Bilder der letzten Woche sind. Jetzt muss ich warten, bis beide wieder hier sind.

 

Bingecreating von Kiki:

https://voicerepublic.com/talks/4569

Techniktagebuch:

 

Journelle:

 

Mehr Liebe:

 

WKSA 2016

WKSA 2015

WKSA 2015

Seiten

September 2017
M D M D F S S
« Aug    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930